Texte zur ‚Dame in Rot‘

20131201-072233.jpg

dame in rot mit schirm

vermutlich
würde ich dich fragen

warum rot zu dieser zeit
und zwei taschen
wohin willst du
gehst du tanzen oder
heim zu
mann und kind
liebst du regen
und die pfützen
soll dein schirm die sonne sein
hast du ängste schmerzen qualen
liebst dich in den tag hinein
und wie heißt du
wovon träumst du
möchtest du prinzessin sein

allein
mein blick
streift weiter bevor
die fragen dich erreichen

Das ist Gedicht No. 6 von Frau Paulchen für den #frapalymo , und der Impuls lautete „schreibt ein gedicht zum bild und gebt dem streunenden blick worte mit auf den weg“. Impuls war die malendblickende @Kunstvolle und ihre Vernissage.

Auf ihrem wunderbaren Blog http://www.paulchenbloggt.de hat Sophie Paulchen mein Bild „Dame in Rot“ als Anlass zum Schreiben genommen.
Es sind überwältigende Texte entstanden.

Danke Sophie!

Ein weiteres Gedicht von Stachelvieh:

Dieser Regentag

Da sitzt er nun im Café
Allein
Sie ging einfach

Er tat
nichts
ließ sie ziehn

Ratlos
bäumten seine
Schultern sich
kurz auf

Er sah ihr nach
wie sie
durch den
Regen lief

Nein
Kein Blick
zurück

Sie
entfernte sich

Ihr gelber Schirm
wie die Sonne
die
unendlich
langsam ins
abendlichrote Flutmeehr
versinkt

4 Gedanken zu “Texte zur ‚Dame in Rot‘

  1. Tolles Bild, mir gefällt das Zusammenspiel der Farben sehr. Es hat etwas Trauriges und Fröhliches zugleich! Und auch das erste Gedicht mag ich sehr, interessante Gedanken dazu!
    Liebe Grüße, Insa

  2. Liebe Silvia,

    herzlichen Dank fürs Folgen auf unserem Blog!
    Diese Idee hier finde ich ganz toll, ich lasse mich beim Dichten auch immer wieder gerne von der bildenden Kunst inspirieren, vor allem auch von verschiedenen Farbtönen, die spezielle Stimmungen in mir auslösen. Du hast es ja offensichtlich schon bemerkt, ich habe aus diesem Grund begonnen, einen dichterischen Farbtonzyklus zu kreieren.
    Dein interessantes Gemälde hier lasse ich jetzt mal in nächster Zeit auf mich wirken, bestimmt kann ich dann meiner Feder ein paar poetische Zeilen entlocken…

    Herzlichst Constanze

    1. Vielen Dank für die netten Zeilen, Constanze.
      Ich freue mich, wenn meine Bilder zum Nachdenken anregen- und natürlich freue ich mich besonders, wenn Poesie entsteht.

      Bin sehr gespannt auf mehr lesen und sehen.

      Für heute lasse ich dir viele Grüße da!
      Herzlich:
      Silvia

Mein Kommentar dazu:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s