Hüzün

(null)

Öl auf Holzgrund
80×60

Hüzün ist türkisch und heißt Tristesse, Melancholie…
Man kann diese Stimmung wunderbar nachlesen in Orhan Pamuks Roman : Istanbul
Ich hab ihn gelesen.
Ich bin da gewesen.
Da bin ich gewesen.
Bin wieder da.
Zurück aus Istanbul…
unglaubliche Stadt.
Istanbul ist ein uraltes Mädchen mit schiefen Zähnen , Flicken am Rocksaum und Hyazinthen am Revers.
Symmetrie und Chaos. Moscheen und Möwen. ÇAY und Kahve.
Spiegelungen auf schwarzem Wasser,
Muezingesang.

Will wieder zurück.
Irgendwann.
Hüzün.

(Farben einer Traurigkeit.)

Werbeanzeigen

Sehnsucht 2.0 | Nostalgie 2.0| Nostalgia 2.0 #Art

Voilà!
#250 Mein 250. Bild auf diesem Bolg!

IMG_2843
[Schwerlilien]
(Staude des Jahres 2016]

Technik: Mixed Media (Aquarell, Acryl, Öl, Pigment) on Paper
(ca 59×42 cm)

[nicht mehr erhältlich]

Sehnsucht 2.0

Sehnsucht
nach diesen Tagen,
an denen sich
Schwertlilien
durch laszive
Schmetterlingsrudel
kämpfen.
An denen der
Asphalt
das
erste Mal wieder
nach Sommer
riecht.

Die Bart-Iris wächst als ausdauernde krautige Pflanze, die ein Rhizom besitzt. Die Blüte besteht aus drei Hängeblättern mit den namensgebenden Kämmen oder Bärten am hinteren Teil des Blattes und drei aufrecht stehenden Domblättern. Über jedem Hängeblatt steht ein Narbenast, der wie ein Blütenhüllblatt geformt und gefärbt ist.

( Quelle: Wikipedia )

„Legalize….-“ Serie Sudelbucheinträge

Legalisieren!
Legitimieren !

IMG_2272

IMG_2274

IMG_2275

IMG_2270
Ein Konvolut von Skizzen zu exorbitanten Forderungen wie:
Legalize sadness.
Legalize here.
Legalize formally.

Gesetzmäßig) bezeichnet in Soziologie, Politikwissenschaft und Rechtswissenschaft die Anerkennungswürdigkeit beziehungsweise Rechtmäßigkeit von Personen, Institutionen, Vorschriften etc. Ein Legitimität besitzender Sachverhalt ist legitim. Die Gegenbegriffe sind Illegitimität und illegitim.

Nichts ist wie es scheint.
Nichts scheint wie es ist.

Silvia Springorum im Oktober 2015

Angelo aus Asciano / Nanu!

Liebe Leserinnen und Leser,

2015/07/img_1025.jpg
nein, wirklich, das in der Mitte ist nicht der
Herr Kohl
in Mischung mit Don Vito Corleone alias
Marlon Brando
als “ der Pate“.

Das ist Angelo aus Asciano.
Engelsgleich und
Rosalias Mann ( si si, die vom vorherigen Beitrag.)
Er ist ein ausgezeichneter Kartenspieler, jedenfalls hat er fast jede Runde Briscola gewonnen.
Da können Mario und Andrea nur stauenen und rufen
eh, Angelo, oggi e un giorno dove tutto e possibile!‘
WIe wahr, die Herren, wie wahr…
Heute ist alles möglich!

Auf nach Rom!

Mit sonnenerfüllten italienischen Grüßen
Ihre
Silvia Springorum

Was die Frauen so treiben, wenn die Männer Karten spielen

Auch dieses Geheimnis wird heute gelüftet:
Ecco!

2015/07/img_1024.jpg

Diese hinreißenden beiden Senioras aus Asciniano genossen plaudernd und lesend ihren Spätnachmittag auf der Piazza.
Während sich ihre Angetrauten im Eissalon am andren Ende des Corso Giaccomo Matteotti beim Kartenspiel erhitzten.

Das nenne ich Ars vivendi!

Dass Maria und Rosalia sich schon seit der Grundschule kennen, ist zudem beeindruckend!

Grazie!

Silvia Springorum
2015

Was die Männer so treiben, wenn die Frauen einkaufen

Was die Männer so treiben, wenn ihre Frauen einkaufen- (Beobachtet in Siena, Piazza Tolomei.)

2015/07/img_0932.jpg

2015/07/img_0933.jpg

Hand aufs Herz, liebe Leserinnen, Sie wollten immer schon wissen, was die Männer so treiben, während Sie einkaufen.

Diese Truppe von seneser Rentnern wurde von ihren Herzensdamen an der Piazza Tolomei ausgesetzt, weil die Damen in Ruhe einkaufen gehen wollten.

Es entbrannten sofort angeregte Gespräche über Griechenland, das Wetter und die wachsende Wildschweinpopulation, falls ich das richtig verstanden habe.

Ich liebe diese italienischen Gesten, die Choreographie der Hände, die melodiöse Breite der Sprache, ihre Wohlfeilheit.

Es war mir eine Freude diese ausgesetzten Herren einzufangen, ihre Lebensfreude, ihre Energie und ihren Humor.

Grazie mille!

Waiting for an editor / godots typewriter #Art

2015/06/img_0418-0.jpg

2015/06/img_0417-0.jpg

2015/06/img_0420-0.jpg
Ein Objekt aus der Schreibmaschinenserie.
Diesmal eine „Libelle „,eine Reiseschreibmaschine aus den 40ern , die durch Farbe und Schatten den Weg in die heutige hyperplastische Dimensionalität gefunden hat.

Diese Libelle…. Sie wartet auf Godot.
( Wie schon so viele vor ihr)

Oder auf Harry Rowohlt.
(Danke fürs VORLesen, Trinken, Schreiben Fluchen, Übersetzen, UND Toi toi toi für das Paradies und den weiten weiten Himmel! )

Habt ihr es grade auch klopfen gehört?

info(at)springorum.eu
(Preis auf Anfrage)

©Silvia Springorum 2015

Distanz und Nähe / (Wir)

2015/05/img_0094.jpg

Malen und Schreiben.
Distanz und Nähe.
Bilder wie Gedichte wie Bilder.

Die wunderbare Schriftstellerin Bärbel Rädisch hat mir heute ein Gedicht geschickt, das mich tief beeindruckt hat, es hat innere Bilder erschaffen und mir den Impuls für diese Arbeit gegeben.

Poesie wie Malerei.
Die Werkzeuge der beiden Diziplinen.

„Distanz und Nähe“ Mixed Media
©Silvia Springorum 2015